Elektrosmog

 

Die meisten Menschen reagieren auf eine zu hohe Belastung von Elektrosmog und Mobilfunkstrahlung mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. So konnte man feststellen, dass eine zu hohe Strahlenbelastung das Blutbild verändert. Emotional stehen wir "unter Strom".

Es liegen noch keine Langzeitvorhersagen über die Auswirkungen von Mobilfunkstrahlungen vor und es ist auch nicht zu erwarten, das entsprechende Studien veröffentlicht werden. Nachgewiesen ist zwischenzeitlich, dass die Gehirnflüssigkeit erwärmt wird und sich das Blutbild verändert.  Wie sich das auf die Gesundheit des Menschen in Zukunft auswirkt, darüber gibt es noch keine verbindlichen Aussagen.

Baubiologen und Heilpraktiker, sowie naturheilkundlich tätige Ärzte sehen die Auswirkungen eher kritisch, manche gar dramatisch. Untersuchungen mit Techniken der Dunkelfeldmikroskopie und Kilianfotographie beschreiben eine erhebliche negative Auswirkung von magnetischen und elektromagnetischen Feldern auf den menschlichen Organismus.

Das RaumKraft® Motto lautet daher - vermeiden was zu vermeiden ist –denn wir wollen nicht warten, bis Langzeituntersuchungen der Wissenschaft vorliegen. Kinder reagieren oftmals sehr sensibel auf diese Strahlungen, und die Krankheitsanfälligkeit ist höher. Praktische Erfahrungen zeigen immer wieder, dass durch Entfernen der Stromquellen oder durch Einsatz gezielter Hilfsmittel das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen nachhaltig positiv beeinflusst werden.

 

Mit einem elektronischen Messgerät ist es möglich, die Strahlenbelastung am Arbeits- oder am Schlafplatz auf zu zeigen. Bei zu hohen Belastungswerten werden entsprechende Maßnahmen zur Vermeidung von Elektrosmog vorgeschlagen.

 

Haben Sie Fragen zum Thema Elektrosmog? Rufen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir eine Email.